Universaldeckel aus Holz

Auf der Suche nach Möglichkeiten, Müll und Plastik in der Küche zu reduzieren, landeten wir am Kühlschrank.

Da standen einerseits die Nudeln vom Vortag in der Billo-Plastikdose. Andererseits nahmen unsere Prozellanschüsseln relativ viel Platz weg.

So kamen wir auf die Idee zum Universaldeckel.

Er macht Müslischüsseln zu plastikfreien Aufbewahrungsgefäßen. Durch die Anordnung mehrerer konzentrischer Rillen passt er auf viele Schüsseln und lässt sich stapeln.

Momentan ist der Deckel in der Konzeptphase und wir haben die ersten 3D Renderings erstellt. Der nächste Schritt ist ein Prototyp, um das Look & Feel zu testen.

Zur Herstellung wählen wir zertifiziertes Holz aus regionalem Bestand.

Entwicklung

  • ✅ Konzept und Feedback
  • ⬜️ Prototyp und Verfeinerung
  • ⬜️ Produktion der ersten Charge
  • ⬜️ Auslieferung

Updates

Prototyp aus dem 3D-Drucker

21. Mai 2021

 

Was hier so quietsch-rot strahlt, ist einer von zwei Prototypen aus dem 3D-Drucker. Die helfen uns, die Nutzungserfahrung unseres Universaldeckels aus Holz zu testen.

Das Ergebnis ist absolut zufriedenstellend. Die Deckel rasten an den Rändern der Schüsseln schön ein. Durch die unterschiedlichen Durchmesser der Rillen auf der Ober- und Unterseite fand sich in unserem Test immer eine Möglichkeit, aus verschiedenen Gefäßen ein Türmchen zu bauen.

Das ideale Profil

19. Mai 2021

Unser Universaldeckel aus Holz soll auf möglichst viele Müsli- und Porzellanschüsseln passen. Die Einrast-Experience beim Abdecken und Stapeln soll sich satt und sicher anfühlen.

Also machten wir uns auf die Suche nach dem idealen Profil.

1. Wir haben ein diverses Set an Schüsseln aus dem Bestand in unserer Küche gewählt.
2. Von jedem Teil haben wir einen Tonabdruck des oberen und unteren Randes abgenommen.
3. Diese Profile haben wir im Querschnitt fotografiert.
4. Aus der Menge haben wir eine Rille ermittelt, die alle Ränder schön umschließt.
5. Außerdem konnten wir den sinnvollen Abstand der konzentrischen Rillen ermitteln.

Im nächsten Schritt geht es an einen Prototyp. Dann zeigt sich, ob und wie der Plan aufgeht.