Die 9 nachhaltigsten Geschenke zur Geburt

Bis vor Kurzem dachte ich bei Babygeschenken vor allem an einen Haufen unnötiges Zeug. Ich sah Eltern, die selbst für den kleinsten Ausflug den Kofferraum voller Babyequipment packen. Taschen, die vor quietschbuntem Plastik strotzen.

Und auf einmal gab es immer mehr Nachwuchs unter meinen Freundinnen und in meiner Verwandtschaft.

Ich konfrontierte mich mit der Frage, was ich den jungen Familien schenken kann. Etwas Nützliches, das dem Kind, dem Vater und der Mutter Freude bereitet. Also fing ich an, nach Ideen zu suchen, die im wahrsten Sinne nachhaltig sind: Geschenke, die Sinn stiften und nicht im Regal versauern. Produkte, die keiner Person schaden, die sie herstellt oder nutzt. Dabei half es mir besonders, ein Verständnis für die Sicht der Eltern einzunehmen.

Daraus entwickelte ich meine Hotlist der nachhaltigsten Geschenkideen zur Geburt. Sie basiert einerseits auf den wertvollsten Tipps aus dem Netz und der Community. Zweitens habe ich mir das Feedback einiger Eltern eingeholt. Das hilft vor allem (noch) kinderlosen Menschen wie mir, einen Treffer zu landen.

Inzwischen freue ich mich um so mehr über jedes Neugeborene in meinem Familien- oder Bekanntenkreis. Es ist eine super Gelegenheit, einen Beitrag zu einem nachhaltigen Leben zu leisten!

1. Nachhaltiges Spielzeug

Warum? 

Eltern wollen für ihr Kind nur das Beste. Dahin fließt auch ein Großteil ihrer Zeit, sobald das neue Familienmitglied auf der Welt ist. Aus diesem Grund bleibt ihnen wenig Energie, um den Zufluss an Geschenken aus der Verwandtschaft und dem Freundeskreis möglichst wertvoll und gesund für das Kind zu gestalten. Mit einem Spielzeug aus verantwortungsvoller Fertigung und frei von Schadstoffen, hilfst du nicht nur dem Baby, sondern auch den Eltern.

Was?

  • Holzspielzeug wie Rasseln, Nachziehspielzeug oder Bauklötze (halten ein Leben lang)
  • Babyspielzeug aus Naturkautschuk
  • Kuscheltiere aus nachhaltigem Stoff

Wie?

  • Abstimmen: Wenn du die Möglichkeit hast, stimme dich mit den Eltern oder anderen Schenkenden ab, wo eventuell noch eine Lücke im Spielzeugsortiment herrscht.
  • Neu kaufen:
    • Viele Geschäfte führen inzwischen ein Sortiment an nachhaltigem Spielzeug. Suche auf Google Maps mit "nachhaltiges babyspielzeug" nach einem Laden in deiner Nähe. Falls du lieber online kaufen möchtest, findest du hier die beliebtesten Online-Shops für nachhaltiges Babyspielzeug.
    • Achte beim Kauf darauf, dass die Produkte fair und aus unbedenklichen Materialien produziert sind. Ein kritischer Blick auf die Philosophie und Zertifikate des herstellenden Unternehmens hilft dir, dich zurechtzufinden. Einen Überblick und Erläuterungen zu den Siegeln findest du unter Siegel verstehen: Nachhaltiges Spielzeug kaufen.
  • Gebraucht kaufen:

    2. Einkaufsgutschein für Babyartikel

    Warum?

    Wenn du Kleidung, Spielzeug oder Babyausstattung verschenken möchtest, aber nicht sicher bist, was passen könnte, greife zum Gutschein. Die Eltern wissen am besten, was noch fehlt und können die ideale Auswahl treffen.

    Was? 

    Einen Einkaufsgutschein für nachhaltige Babyartikel aus einem Ladengeschäft oder Online-Shop.

    Wie? 

    • Überlege, welchen Gutscheinwert du für dich und die Eltern angemenssen hältst.
    • Suche im Internet nach „nachhaltige babyartikel gutschein“ und vergleiche drei bis fünf Unternehmen, die Gutscheine in dieser Preisspanne anbieten. Falls du nicht lange suchen möchtest, findest du hier unsere Liste für die beliebtesten Gutscheine für nachhaltige Babyartikel.

      3. Nachhaltige Babykleidung

      Warum?

      Kleidung ist einer der Standards für Babygeschenke und eine einfache Lösung, weil es ein riesiges Sortiment gibt. Babys sind dankbare Abnehmer, denn sie brauchen davon viel und schnell wechselnde Größen.

      Was? 

      Babybekleidung mit Bio-Zertifizierung

      Wie?

      • Abstimmen:
        • Wenn du die Möglichkeit hast, stimme dich mit den Eltern oder anderen Schenkenden ab, welche Kleidungsstücke am meisten benötigt werden.
        • Vermeide die Gender-Falle: Viele Eltern vermeiden bewusst das Klischee der „typischen“ Farben für Mädchen und Jungs. Wähle je nach Einschätzung neutrale Anziehsachen, die für alle Geschlechter passen.
        • Bedenke auch, wie lange die Größe getragen werden kann. Das gilt vor allem, wenn du für eine andere Jahreszeit kaufst. Somit kann das Geschenk der Familie länger Freude bereiten.
      • Neu kaufen:
        • Viele Geschäfte führen inzwischen ein Sortiment an nachhaltiger Babykleidung. Suche auf Google Maps mit "nachhaltige babykleidung" nach einem Laden in deiner Nähe. Falls du lieber online kaufen möchtest, findest du hier die beliebtesten Online-Shops für nachhaltige Babykleidung.
        • Achte beim Kauf auf Zertifizierungen. Mit dem GOTS-Siegel liegst du auf jeden Fall richtig. Es garantiert schadstofffreie und verantwortungsvolle Materialien und Produktion. Einen Überblick und Erläuterungen zu den Siegeln findest du unter Siegel verstehen: Nachhaltige Kleidung kaufen.
      • Gebraucht kaufen:

      4. Selbstgemachte Geschenke

      Warum?

      Ich war immer skeptisch bei selbstgemachten Geschenken. Vieles davon landet in der Tonne. Wenn es jedoch gut gemacht ist, kann kein Geschenk den persönlichen Touch von etwas Selbstgemachtem überbieten. Den Eltern ist sofort bewusst, wie viel Liebe du reingesteckt hast. Du kannst außerdem sicherstellen, dass nur wertvolle Materialien verwendet werden und gleichzeitig unnötige Ausgaben sparen.

      Was?

      • Selbstgemachtes aus Holz, wie einen Spielbogen, Stapelspielzeug oder eine Kindermesslatte.
      • Selbstgemachtes aus Papier, wie Baby Meilensteinkarten, eine Explosionsbox mit schönen Sprüchen oder ein Mobile.
      • Selbstgemachtes mit Stoff, wie ein Knistertuch, eine Krabbeldecke oder ein Schnullerband.

      Wie?

      • Überlege dir, welches Material oder welche Disziplin dir besonders liegt. Kannst du vielleicht sogar Häkeln oder ein Poster gestalten?
      • Suche im Internet nach „baby geschenke selbstgemacht“ und „diy babygeschenke“ plus deines Lieblingsmaterials oder der Herstellungsmethode, zum Beispiel „diy babygeschenke makramee“. Vor allem auf Pinterest findest du unendlich viele, schöne Inspirationen.

      5. Finanzielle Unterstützung

      Warum?

      Ein neues Baby bringt einen Schwung neue Kostenposten mit sich. Gleichzeitig wollen die Eltern nur das Beste für ihr Kind. Je nach verfügbarem Budget, bringt es ihnen Frieden, wenn du einen finanziellen Beitrag dazu leistest.

      Was?

      • Steht eine größere Investition für die Eltern an, zum Beispiel für einen Kinderwagen aus verantwortungsvoller Fertigung?
      • Gibt es ein Konto für das Baby, auf das eingezahlt werden kann?

      Wie?

      • Frag die Eltern, ob und wo Bedarf besteht. Somit können sie selbst entscheiden und das Geld kommt gut an.
      • Falls eine Babyparty ansteht, kannst du dich auch im Vorne herein mit den anderen Gästen abstimmen und zusammenlegen.

      6. Wiederverwendbare Baby Produkte

      Warum?

      Bei der Babypflege entsteht eine Menge Abfall. Es lohnt sich ein paar wiederverwendbare Alternativen anzusehen, die gut für den Planeten und super nützlich sind. Damit hilfst du den Eltern, ihren nachhaltigen Weg auch mit Kind zu beschreiten.

      Was?

      • Stoffwindeln helfen Windel-Müllberge zu vermeiden und schützen Babys Haut vor dem Kontakt mit dem Plastik der Wegwerfwindeln.
      • Feuchttücher aus Stoff sind eine sinnvolle und gesunde Alternative zu Babytüchern zum Wegwerfen. Es gibt sie aus Frottee, Flanell und Baumwolle. Sie werden mit purem Wasser und gegebenenfalls etwas pflegenden Öl angewendet.
      • Wiederverwendbare Stilleinlagen für die Mutter.

      Wie?

      Stimme dich vor allem bei den Stoffwindeln mit den Eltern ab. Es gibt ein Universum an verschiedenen Windelsystemen und ein Umstieg kann teuer werden. Das macht das Geschenk aber auch sinnvoll, denn du hilfst bei einer lohnenswerten Investition.

      7. Gutschein für Hilfe im Haushalt

      Warum?

      Mit der Unterstützung in Haus und Hof, der Familie oder sonstigen organisatorischen Tätigkeiten entlastest du die Eltern. Damit können sie sich umso mehr auf das Baby konzentrieren.

      Was?

      • Den Wocheneinkauf erledigen.
      • Babysitting für das ältere Geschwisterkind, das vielleicht ohnehin zurücksteckt im Moment.
      • Die Gestaltung und den Versand der Baby-is-Born-Post.

      Wie?

      Überlege dir einen oder mehrere konkrete Vorschläge, mit denen du unterstützen kannst. Vielleicht ist es etwas, das du besonders gut kannst. Stimme dich dann mit den Eltern ab und bleibe offen für deren Impulse. Zusammen findet ihr heraus, welche Art von Unterstützung toll wäre.

      8. Leckeres Essen und Trinken für die Eltern

      Warum?

      Alles ist neu mit dem Baby und Mama und Papa konzentrieren sich 24 Stunden am Tag auf diesen frischen kleinen Menschen. Wie gut es Eltern schaffen, sich nebenbei zu versorgen, ist von Familie zu Familie sehr unterschiedlich. Deshalb kannst du hier ganz einfach unterstützen.

      Was?

      • Eine große Schüssel Nudelsalat mit Tomaten und viel Rucola
      • Ein paar Flaschen Bio-Malzbier (alkoholfrei)
      • Ein gesundes Dessert

      Wie?

      Kündige an, dass du dich um eine Mahlzeit kümmerst. Koche im Voraus oder bring die Zutaten mit und bereite sie vor Ort zu. Achte bei Letzterem darauf, dass es nicht zu hektisch wird. Findest du dich in der fremden Küche zurecht? Falls nicht, bereite alles lieber vor.

      9. Gutschein für Babysitting

      Warum?

      Nichts ist für frisch gebackene Eltern begrenzter als die Zeit allein oder zu zweit. Das Baby ist immer dabei und das ist auch gut so! Dennoch kommt auch für die liebevollsten Eltern irgendwann der Moment, in dem sie Zeit für sich selbst wollen oder sogar dringend brauchen.

      Was?

      Ein Gutschein für eine zweisame Zeit der Eltern, während du eine Zeit lang auf ihr Baby aufpasst.

      Wie?

      Wenn du es dir zutraust und es sich passend anfühlt, biete es an. Du musst dabei nicht konkret werden, wie es abläuft. Stimme dich mit den Eltern ab und gib ihnen Sicherheit, dass alles gut läuft.

      Fazit

      Babys haben keine Saison. Sie werden immer geboren und die Eltern wollen jederzeit nur das Beste für sie. Deswegen gibt es eine massive Industrie, um den Nachwuchs mit Dingen zu überhäufen. Die Verlockung ist groß, das Putzigste aus diesem Riesensortiment zu greifen, um dem neuen Menschlein ein Lächeln zu entlocken.

      Hier verhält es sich mit der Nachhaltigkeit wie in vielen anderen Bereichen. Eine wertvolle Investition bedeutet, sich etwas Zeit zu nehmen. Es braucht den Schritt zurück und eine bewusste Überlegung, was die Familie wirklich benötigt.

      Auf der anderen Seite birgt dieser Aufwand eine schöne Möglichkeit. Ein neues Leben startet sein Abenteuer auf unserem Planeten. Es ist ein schöner Gedanke, diesem Menschen in eine soziale nachhaltige Zukunft zu helfen.

      Innehalten, mit den Eltern abstimmen, recherchieren. Es lohnt sich.

      Hilfreiche Links


      Quellen